• Kleines ABC der Kirchenentwicklung
    Viele sprechen von „Kirchenentwicklung“ und kaum jemand weiß, was gemeint ist. Vor allem nicht mit all diesen Soziologen-Begriffen für die Pastoral. Damit das „Start-up“ einer neuen Seelsorge verständlich bleibt, startet die Kirchenzeitung eine neue Serie: ein „Kleines ABC der Kirchenentwicklung“. Von Johannes Becher.
  • Anfrage
    Zur Todesstrafe: Kann ein Papst einfach den Katechismusinhalt ändern, korrigieren, abschwächen oder löschen? Ist das nicht die Aufgabe einer Vatikan-Kommission? - André Dörflinger, per E-Mail
  • Was ist mit den Gerechten Schafen, die geblieben sind?
    Jesus vermittelt im Sonntagsevangelium eine schöne Botschaft: Gott freut sich über jedes einzelne Schaf, das umkehrt. Doch was ist mit den vielen Gerechten, die ohnehin geblieben sind?
  • Kleines ABC der Kirchenentwicklung
     Nicht immer ist der genaue Weg klar. Doch Verlaufen ist erlaubt… Was ist wesentlich für die Kirche 2030? Heute geht es in unserem „kleinen ABC der Kirchenentwicklung“ um „Pioniere der Pastoral“. Menschen, denen das Zuhören zunächst wichtiger ist als das Predigen. Und es geht um Kundschafter, die viele Ideen zur Gestalt der modernen Seelsorge in Poitiers entdeckt haben. Von Johannes Becher.
  • Anfrage
    Paulus sagt im Kolosserbrief (1,24): „Ich ergänze in meinem irdischen Leben, was an den Bedrängnissen Christi noch fehlt ...“ Wie kann ich durch mein Leben oder mein Leiden dem Sühneopfer Christi noch etwas hinzufügen? Uta Köcher, Eisenach
  • Gebetsschule
    Zu Gott oder verschiedenen Gottheiten, in Gemeinschaft oder allein: Auch Gläubige in Judentum, Islam und Buddhismus beten, bitten und meditieren. Was können wir Christen uns von ihnen abschauen?
  • Über Jahrhunderte hielt die Kirche Sklavenhandel für gerechtfertigt
    Das Thema Sklaverei ist kein Ruhmesblatt für die Kirche. Über Jahrhunderte hielten Christen – wie Paulus in der Lesung – Sklavenhaltung für gerechtfertigt. Sie besaßen sogar welche. Erst im 19. Jahrhundert begann das Umdenken.
  • Kleines ABC der Kirchenentwicklung
    Was ist wesentlich für die Kirche 2030? Heute geht es in unserem „kleinen ABC der Kirchenentwicklung“ um den Mut, „Neues zu wagen“. Oder anders gesagt: Dem Trauern um das Ende der Versorgungskirche die Freude auf den Neuanfang folgen zu lassen – im festen Glauben und Vertrauen auf Gottes Geist. Von Johannes Becher.
  • Anfrage
    Vor kurzem hieß es in einer Anfrage, dass die Gläubigen früher nur selten zur Sonntagsmesse gingen. Seit wann gibt es denn das Kirchengebot zur Sonntagsmesse? R. S., Dresden
  • Demut und Bescheidenheit
    „Wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden“, sagt Jesus im Evangelium. Aber was heißt das praktisch? Und wann wird die Mahnung zu Demut und Bescheidenheit zur Unterdrückung?